Donnerstag, 12. September 2013

Ab in die Tonne....oder lieber nur: das Pferdefutter.

Hallo ihr Lieben!

Seit einiger Zeit fahre ich täglich nur zum füttern zu meinen Pferden (normalerweise werden sie gefüttert). Auf den Weiden war auf Grund der vergangen Hitze und des vergleichsweisen wenigen Regens nicht genug drauf und der Senior braucht einfach etwas mehr Energie, als das dicke Moppel-Pony. Naja, lange rede kurzer Sinn...ich mische ihm Abends des Öfteren Mash- eine Art Pferde-Porridge. Hierfür muss Wasser aufgekocht und das Getreide mind. 30 Min. eingeweicht werden. Und genau das ist der Grund,warum ich das Futter zu Hause beherberge und nicht in der Futterkammer. 

Das Problem war aber a) der kleine Hund könnte den Sack sofort zerreißen und verspeisen [hat er zum Glück nicht *puuuuuh*]  b) der Geruch ist sehr kräuterlich-gewöhnungsbedürftig und c) steht das olle Ding immer im Weg rum und war durch die Sackform nicht wirklich kompatibel mit allen Kommoden die hier so herumstehen. Also ab zum Sonderpostenmarkt und für ein paar Cent eine riesige Plastik-Tonne abgestaubt. Da passt auch tatsächlich der Inhalt eines 20Kg-Sacks hinein*freu*! Damit ich auch genau weiß, wie die Zubereitung ist, musste nun eine Beschriftung her (auch für den Fall, dass sich das Futter des Pferde hier vermehrt ;) ) Und hier ist die Lösung:

Verwendet habe ich hier Alphas, die es im Goodiebag des OstseeScraps 2013 gab. Damals wusste ich allerdings noch nicht,dass ich mal im Werks-Design-Team dieser Firma sein werde*g* Und so kommt eins zum anderen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen