Samstag, 20. Dezember 2014

Der Weihnachtsbaum

[...eine Frage des Glaubens...]

Hallo ihr Lieben!

Auch wenn es insgesamt etwas ruhiger hier in Sachen "Scrappiges" geworden ist- Grund hierfür ist natürlich unser Nachwuchs, der uns ganz schön auf Trab hält (aber eine KW PL habe ich tatsächlich letzte Woche geschafft*g*)- möchte ich heute ein Thema ansprechen, dass uns sehr beschäftigt (hat): Der Weihnachtsbaum-[Ver]kauf.

Bereits Mitte/Ende November fallen sie einem auf, die Weihnachtsbaumverkaufsstände. Oder viel eher, die Transporte der Tannen, Fichten, Nordmänner usw,usw. Von überall her kommen sie angefahren (mit Vorliebe gar aus dem Ausland). Wir finden das schrecklich. Nicht nur, dass man Bäume anpflanzt, nur um sie für ein paar Weihnachtstage aufzustellen und dann verdorrt zu entsorgen, nein, man muss sie auch noch Kilometer-weit ankarren. Umweltschutz geht so mit Sicherheit nicht. Jahr für Jahr.

Als ich 2006 in den USA Weihnachten verbrachte, war ich etwas geschockt, als ich den wirklich hässlichen, künstlichen Baum meiner Gastfamilie sah (Kalifornien hat keine wirklichen Nadelbäume ;) ). - Dass man das Ding dann noch soooo voll hängen kann, ist eine andere Geschichte. Künstliche Bäume? Das kannte man nur aus Kaufhäusern und vielleicht von einigen Exoten im Bekanntenkreis. Die "Bäumchen" sahen aber zumeist auch wirklich nicht wie eine Tanne aus, sondern wie ein grüner Staubwedel.

Heute ist das anders. Die Bäume die man kaufen kann (wobei es natürlich auch noch das Staubwedelprinzip gibt, für diejenigen die es schön finden- gesehen gerade im Baumarkt unseres Vertrauens), sind zumeist richtig schick und zumindest von 1m Abstand kaum als "Fake" zu erkennen. Da wir bis zum letzte Jahr nie einen eigenen Weihnachtsbaum hatten (die Feiertage verbrachten wir nie zu Hause), zog erst im Dezember 2013 ein künstliches Bäumchen des Schweden bei uns ein. Und siehe da, niemandem ist auf Anhieb aufgefallen, dass es sich um ein künstliches Exemplar handelt! Weihnachtsstimmung geht also auch mit Umweltschutzgedanken, denn mal ehrlich...auch wenn die Herstellung von Plastik nicht umweltfreundlich ist, so ist die Verwendung eines solchen Baumes über die nächsten 10 Jahre gerechnet wesentlich umweltfreundlicher als jedes Jahr einen Baum zu kaufen und wegzuwerfen....natürlich "duftet" unser Bäumchen nicht. Aber das tut ein "Echter" auch nach einer Woche nicht mehr ;)


Mit diesen Worten wünsche Ich euch allen einen schönen 4. Advent =)

1 Kommentar:

  1. Wir haben auch schon seit Jahren so ein gutes Stück, ja und es fällt tatsächlich nicht auf :-)
    Ich wünsche ein schönes Fest im
    Kreise deiner Lieben
    LG
    Emma

    AntwortenLöschen