Mittwoch, 6. Mai 2015

First Stop- New York!




Hallo ihr Lieben!

Inspiriert durch die vielen tollen Reiseberichten von BARBARA, möchte ich euch heute (und in naher, sowie ferner Zukunft) ein wenig mehr über meine/unsere Reisen erzählen. Am besten, ich fange von Vorn an…also dort, wo das Scrapbooking mich gepackt hat.



Es war einmal….2006. Das Jahr der Fußball WM in Deutschland. Haben wir nicht alle wahnsinnig mit den Jungs gefiebert (und am Ende geweint)? Eine Woche zuvor habe ich meinen LieblingsMann kennen gelernt und die Zeit bis zu meinem Abflug in die USA am 6.8.2006 verging wie im Fluge. Wie das bei Au Pairs dieser einen Agentur so üblich ist, flog ich mit der Lufthansa über Frankfurt nach New York. Wir verbrachten ein paar Tage auf Long Island in einem ehemaligen College und wurden dann in die entsprechenden Staaten verteilt. Halt. STOP! An einem Donnerstag fuhren wir, zumindest diejenigen, die eine Tour gebucht hatte, nach New York.  (Daher auch der Titel dieses Post´s)



New York. Was soll ich sagen…entweder man liebt, oder man hasst diese Stadt. Ich finde sie schrecklich. Schrecklich groß, dreckig und irgendwie….naja, ich sag lieber nichts*hust*. Sollen andere Lobeslieder singen/schreiben/posten- ich werde es nicht. Vielleicht liegt es daran, dass ich in einer Großstadt aufgewachsen bin und mich diese neumodischen Glasfassaden und Riesenbauten nicht minder so beeindrucken, wie es z.B. alte Bauwerke in London, Paris oder Hamburg der Fall ist. Nun denn, ein paar Eindrücke möchte ich euch dennoch zeigen. Aber ACHTUNG! Die Kamera war  damals nicht die Beste ;) 

 [Broadway. Muss ich dazu noch mehr sagen? Ich LIEBE Anne Rice. Schon seit dem ich 12 Jahre alt bin. Zu gern hätte ich das Musical gesehen, aber als ich im Februar die Gelegenheit gehabt hätte, war es leider abgesetzt worden *sfz*]

 [Miss Liberty....leider fing es in Sturzbächen an zu regnen als wir auf der Fähre waren und sämtliche Bilder wurden unscharf. Nun denn, ich habe sie gesehen. Zum Regen sei noch kurz gesagt,dass NY zu dieser Zeit seit WOCHEN keinen Regen hatte und das Wasser rationiert wurde. Entsprechend froh waren all, außer wir, dass es endlich regnete]




[Die Skyline....auch im Regen einigermaßen nett anzusehen. Aber "hübsch" ist für mich etwas anderes ;) ]



 [Ground Zero. Gruselig. Noch gruseliger war aber, dass sie erst ein paar Tage zuvor (immerhin 5 Jahre nach den Anschlägen) auf einem benachbartem Haus,welches ebenfalls mittlerweile abgerissen ist, noch Knochen gefunden wurden]


 [Das war das College in dem ich untergebracht war. Sieht nett aus, oder? War´s aber nicht*kicher* Das war nur der Verwaltungstrackt. Naja, was soll´s]

PS: Was ich am beeindruckensten in NY fand war eindeutig, wie schnell die Verkaufsstände mit Hot Dogs, Zeitungen, Souvenirs & Co. bei Regen verschwinden und in Stände mit Regenschirmen und Mänteln umfunktioniert werden. DAS war wirklich Spitze. Oder die Wassermassen die über die Straßen schossen und uns von oben bis unten bespritzten, als die Taxis unbeirrt die Straßen entlang fegten *kicher* Solche Dinge machen mir Spaß und Freude!

Kommentare:

  1. Schade, dass dir NYC nicht so gefallen hat. LG, crazej

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja schade, dass dich NYC nicht verzaubern konnte. Ich liebe diese Stadt! Hmmm bin gespannt auf weitere Berichte :o)

    AntwortenLöschen
  3. Hi Eileen, ich habe deinen Bericht gelesen :-), danke für den Beitrag auf meinem Blog! Sehr schade, dass New York dich nicht begeistern konnte, aber du kannst sagen, du warst mal da. Das ist doch auch was, oder? :-) Liebe Grüße Evelyn

    AntwortenLöschen