Sonntag, 14. Juni 2015

Buchempfehlung- Tara Stiles



Hallo ihr Lieben!



Eigentlich komme ich ja eher wenig zum Lesen. Eigentlich. Aber wenn ich dann ein buch habe, welches mir gefällt, dann gibt es kein Halten mehr  (was vielleicht auch daran liegt, dass ich seeehr schnell lese). Heute möchte ich euch eines dieser Bücher empfehlen:








Ich kannte Tara Stiles bis vor kurzem nicht und ich glaube kaum, dass man die Dame unbedingt kennen muss, ABER ihr Buch hat mir sehr gut gefallen. Zwar muss man diese „Wir sind toll, wir können alles erreichen und JETZT ist der Beste Zeitpunkt dafür“- Ami-Mentalität mögen,  um das Buch wirklich zu lieben, aber auch so ist es eine angenehme (Zeitvertreib-)Lektüre, die einen mal in sich hineinhorchen lässt.



Da ich ja neuerdings vom Yoga-Virus befallen bin, war ich auf der Suche nach ein wenig Lektüre, die für den Einstieg nicht soooo esoterisch und nicht so sehr „du musst, du sollst“- propagiert, weil ich genau weiß, dass mir das nach spätestens 5 Seiten das Buch und den Spaß am Yoga vermiest. Vielleicht bin ich da merkwürdig, vielleicht aber auch wie viele andere, die mit diesem Spirituellen (noch) nicht allzu viel anfangen können. Und genau deshalb hat mir das Buch von Tara Stiles so gut gefallen. Hier geht es um einen selbst, um das, was einem selbst gut tut. Horch in dich hinein und mache das, was dir gut tut. Der Weg dahin kann unterschiedlich sein und das ist verdammt gut so!



Bei mir sieht das derzeit so aus, dass ich froh bin, wenn ich 1x die Woche in meine Yoga Class gehe und mindestens 1x zu Hause üben kann. Dafür versuche ich täglich kleine Einheiten in meinen Alltag einzubauen (insbesondere das ATMEN!), zum Beispiel an der Kasse beim Einkaufen oder beim Kochen, oder morgens im Bett. Das ist definitiv etwas, was mir dieses Buch nahe gebracht hat; wenn dein Alltag zu stressig ist und du nicht weiß, wo und wie du deine Übungen machen sollst, dann splitte sie eben. Hauptsache ist doch, man tut etwas- für sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen