Montag, 3. August 2015

Baptism - Taufe in den USA






Hallo ihr Lieben!

Wir waren am vergangenen (also gestrigen) Sonntag auf eine Taufe eingeladen. Ich finde es wahnsinnig spannend an landestypischen Dingen teilzunehmen, ihr auch? Als dann die Einladung eintrudelte, konnten wir selbstverständlich nicht nein sagen. Tja…was soll ich euch erzählen, was nicht langweilig ist? Zu allererst: Eine Taufe in den USA ist genauso wie bei uns in Deutschland. In unserer Gemeinde findet die Taufe an sich in der Mitte des Gottesdienstes statt. Das wird hier anders gehandhabt. Hier  findet sie im Anschluss statt und nur die eigene Familie ist dabei. Ich finde beide „Arten“ haben ihren Charme und wir waren froh, dabei sein zu können. Der Gottesdienst dauert hier nicht ganz so lange wie bei uns und ist irgendwie etwas "lockerer". Nicht alle werfen sich in Schale und es reicht als Mann eine lange Hose (keine Jeans!) und ein Polohemd.  Frauen können letzlich alles tragen. Die Taufkerzen sind winzig im Vergleich zu unseren und die Taufkleider (in diesem Falle ein Taufanzug) ist meist aus einem alten Hochzeitskleid der Familie gefertig.

Fotos zeige ich aus Datenschutzgründen keine, wollte euch aber dieser Post nicht vorenthalten. Ein paar  mini-mini-mini Eindrücke habe ich aber trotzdem für euch:

Kuchen. Bunt, süß und irgendwie...niedlich, oder? Ich habe immerhin probiert,aber ein ganzes Stück war einfach nicht drin.


Nach dem offiziellen Teil wurde es (noch) entspannter und wir gingen raus in den Garten und genossen das Wetter, die Drinks und ein paar Spielchen. zwar habe ich die Zählart dieser Spielerei nicht verstanden (irgendwie muss man auf 21 Punkte kommen, kommt man drüber, beginnt man wieder bei 13. Für das Treffend es "Lochs" gibt es 3 Punkte und für das Treffen des Holzdingens gibt es einen Punkt.  
 



Ich laufe gern barfuß ;) ihr auch?

Bis zum nächsten Post...
Take care!

1 Kommentar: